Kategorien
Administration Windows

Drucken aus DOS auf USB (auch GDI) Druckern

Ab und an ist es notwendig, daß ein Druck auch aus einer alten DOS-Anwendung noch funktioniert. Aktuelle Drucker haben allerdings oftmals Probleme damit, insbesondere, wenn diese nur GDI-Drucker sind, also die Druckaufbereitung vom Betriebssystem erfolgen muß. Zuletzt sind aktuelle Drucker kaum noch über die Parallelschnittstelle erreichbar, also was tun?

Hier gibt es zwei mögliche Lösungen…

  1. Druckumleitung mit Windows-Boardmitteln
    Gemäß diesem Artikel hier, kann man die Ausgabe des LPT-Ports auf den USB-Port umleiten.
    Dazu den gewünschten Drucker mit einem kurzen (max. 8 Buchstaben) Namen freigeben und dann mit folgendem Befehl unter DOS die Umleitung einrichten

    net use LPT1 \PC-NAMEDRUCKER-FREIGABENAME /Persistent:Yes

    Wobei der PC-NAME und der DRUCKER-FREIGABENAME natürlich mit den lokal eingerichteten Namen angegeben werden müssen.
    Gelöscht wird diese Zuweisung übrigends wieder mit dem Befehl

    net use LPT1 /Delete
  2. Hilfsprogramme
    Obige Lösung birgt aber oftmals noch Probleme z.B. mit Sonder- oder Steuerzeichen. Auch andere Einstellungen können so nicht vorgenommen werden.
    Hier hilft Software wie z.B. DOS2USB. Mit diesem kleinen Tool, für ca. 16 Euro zu haben, wird ohne weitere Einstellungen der Druck von LPT abgefangen und auf den Windowsdrucker umgeleitet… schicke Sache und funktioniert.
    Zusätzliche Einstellmöglichkeiten, wie z.B. ein Rand oben oder links sind auch noch möglich…

Eine Antwort auf „Drucken aus DOS auf USB (auch GDI) Druckern“

Danke für die Tipps, bin aber für die erste Möglichkeit nicht firm genug und versuche
deshalb Möglichkeit 2 (DOS2USB).

Danke und freundliche Grüße
Peter Botzenhart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.