Kategorien
(Free-) Software Portable Software

Portable Gimp und das RAW-Format

UFRawIch stehe einfach auf portable Programme und kann deshalb auch nur empfehlen, regelmäßig mal auf Seiten wie PortableApps.com oder PortableFreeware.com zu gucken, ob das gesuchte Programm nicht auch als portable Version verfügbar ist.

Zurück zum Thema…
Ich habe letztens Fotos bekommen, die er mit einer Cannon im Bildformat RAW geschossen wurden. Ist eine tolle Sache, denn man kann da auch im Nachhinein eine Menge an den Bildern einstellen, nur hat Gimp hier nicht direkt mitgespielt.
Man kann natürlich auf Alternativen wie z.B. RawTherapee zugreifen, aber ich wollte halt kein zweites Programm.

Hier also die Schritte, die notwendig sind, um RAW-Dateien in Gimp bearbeiten zu können:

  1. Download und ‚Installation‘ von GimpPortable.
  2. Download von UFRaw: http://ufraw.sourceforge.net.
  3. Entpacken der UFRaw-Installatoinsdatei z.B. mit dem Universal Extractor.
  4. Aus dem entpackten Verzeichnis die Dateien des Unterordners {app}bin in den Gimp-Ordner Appgimpbin kopieren.
  5. Aus dem entpackten Verzeichnis die Dateien des Unterordners {app}libgimp2.0plug-ins in den Gimp-Ordner Appgimplibgimp2.0plug-ins kopieren. Dabei eventuell vorhandene, neuere Dateien behalten.
  6. Das temporär entpackte UFRaw-Verzeichnis löschen und fertig

Nach diesen Schritten sollte man – mit flinken Augen – schon beim Start von Gimp auch das Laden des neuen PlugIns UFRaw sehen. Spätestens jedoch beim Öffnen von Dateien werden auch die Bilder im RAW-Format im Dialog mit angezeigt und können geöffnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.